[Meta] Know Thy Futurist

Leave a comment

Cathy O’Neil proposes a classification of contemporary futurists in two dimensions:

“The first measurement of a futurist is the extent to which he or she believes in a singularity.
(…)
On our second axis, let’s measure the extent to which a given futurist is worried when they theorize about the future. Are they excited or scared? Cautious or jubilant?”

Source: Know Thy Futurist | Boston Review

Advertisements

[DE, Meta] »Es ist schlichtweg unmöglich, Unvorhersehbares vorherzusehen.«

Comments Off on [DE, Meta] »Es ist schlichtweg unmöglich, Unvorhersehbares vorherzusehen.«

Vince Ebert über Prognosen und Weissagungen:

»Alleine die Dynamik des Fortschritts macht es unmöglich, die Zukunft weiter als ein Jahrzehnt vorherzusagen. Genau deswegen erscheinen uns rückblickend praktisch alle Zukunftsprognosen der namhaftesten Experten ihrer Zeit als lachhaft. Wenn man überhaupt etwas mit Gewissheit über die Zukunft sagen kann, dann nur, dass sie uns überraschen wird.«

(Die Achse des Guten: Warum unsere Zukunft nicht berechenbar ist)

Meta: Do experts make better forecasts?

Comments Off on Meta: Do experts make better forecasts?

Apparently they don’t:

»The performance of experts has been tested against actuarial tables to determine if they are better at making predictions than simple statistical models. Seventy years later, with more than two hundred experiments in different domains, it is clear that the answer is no.16 If supplied with an equal amount of data about a particular case, an actuarial table is as good, or better, than an expert at making calls about the future. Even if an expert is given more specific case information than is available to the statistical model, the expert does not tend to outperform the actuarial table.«

(Integrating Methodologists into Teams of Substantive Experts, via http://scottberkun.com/2015/paradox-of-expertise/)

How to see into the future

Comments Off on How to see into the future

FT magazine has an article on forcasting: How to see into the future by Tim Harford. The teaser:

»Billions of dollars are spent on experts who claim they can forecast what’s around the corner, in business, finance and economics. Most of them get it wrong. Now a groundbreaking study has unlocked the secret: it IS possible to predict the future – and a new breed of ‘superforecasters’ knows how to do it«

(German) Der Winter fällt aus!

Comments Off on (German) Der Winter fällt aus!

Zeitpunkt der Vorhersage: 2012-01-04 / 2012-01-18

Die Sueddeutsche und andere zitieren einen vom DWD, der es eigentlich besser wissen müsste, was die Haltbarkeit von Wetterprognosen angeht:

“Einen klassischen Hochwinter, so wie wir ihn kennen, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in diesem Jahr nicht geben”, sagt der Agrarmeteorologe Falk Böttcher vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. Anstelle “knackiger Minustemperaturen und längerer Schneeperioden” seien in den kommenden Wochen milde Temperaturen über dem Gefrierpunkt sowie Regen zu erwarten.

Grund für diese Annahme ist für den Meteorologen das Wetter der vergangenen Tage. “In der Regel ist der Jahresbeginn wegweisend für den weiteren Verlauf des Winters. Wenn in der ersten Januarhälfte kein Winter herrscht, war es das für den Rest”, sagt Böttcher.

(sueddeutsche.de: Der Winter fällt aus)

Zwei Wochen später weiß Spiegel Online von Wissenschaftlern zu berichten, die Bauernregeln untermauern können:

Doch nun wagen die Klimaforscher Hans Graf von der University of Cambridge und Davide Zanchettin vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg den Tabubruch: Ihre Studie erlaubt erstmals Wetterprognosen für Mitteleuropa für den gesamten Winter. Sie haben eine Faustregel aufgestellt, mit der sich Monate im Voraus prognostizieren lässt, ob der Winter kalt oder mild wird.
(…)
Für den aktuellen Winter scheinen die Forscher recht zu behalten: “Nach einer massiven Abkühlung sieht es derzeit nicht aus”, sagt Frank Böttcher vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation. Nach ein paar Kältetagen hin und wieder dürften bald wieder milde Westwinde die Oberhand gewinnen – schließlich hat die pazifische Wetterküche den europäischen Winter dieses Jahr auf “mild” programmiert.

(Spiegel Online: Einfache Regel erlaubt Winterprognose)

Wieviele scheißkalte Tagen brauchen wir für den FAIL-Stempel?

Seriösere Prognosen sehen übrigens so aus:

Im Feber liegt die Wahrscheinlichkeit für überdurchschnittliche Temperaturen bei rund 50% und bestätigt somit den Trend der letzten Saisonprognose. In zumindest 3 von 10 Fällen ist aber auch mit unterdurchschnittlichen Temperaturen zu rechnen. Dieses Szenario ist dann zu erwarten, falls Österreich in den Einflussbereich eines Hochdruckgebietes über Nordosteuropa gelangt, welches sich Ende Jänner 2012 dort aufbaut und kalte Luft in den Alpenraum transportieren könnte. Die restlichen etwa 20% entfallen auf den Durchschnitt entsprechende Temperaturen.

(ZAMG: Saisonprognose Feber 2011 bis April 2012)

Genau dafür hat man Wahrscheinlichkeiten erfunden, um die Ungewissheiten in einer Prognose auszudrücken. Seriöse Vorhersagen bzw. seriöse Berichte über Vorhersagen erkennt man folglich daran, dass sie dieses Mittel auch benutzen und das gesamte Spektrum möglicher Zukünfte betrachten. Weniger seriöse Prognosen stützen sich auch auf Wahrscheinlichkeiten, benutzen sie aber als Grundlage einer Glücksspielstrategie: vorhergesagt wird, was die höchste Wahrscheinlichkeit hat. Wenn’s klappt, ist man der King.

Ahead of his time

Comments Off on Ahead of his time

(youtube)

Meta: Jack’s Pandering Pentagram of Prognostication

Comments Off on Meta: Jack’s Pandering Pentagram of Prognostication

Making predictions is a common exercise in the security industry and elsewhere. If you want to participate but feel unsure how to make effective predictions, the Pandering Pentagram of Prognostication is the tool you have been waiting for:

»The five points of the pentagram represent the key elements of “good” predictions, get them all and your prediction will land in the center of the pentagram, assuring a center brain shot to your victim. I mean reader. Whatever.«

(http://blog.uncommonsensesecurity.com/2011/12/pandering-pentagram-of-prognostication.html)

P.S.: The New School seems also tired of flaky predictions.

Older Entries